DSL-Versorgung ist ein Wirtschaftsfaktor

Veröffentlicht am 02.06.2008 in Kommunalpolitik

Die Ranstädter SPD-Fraktionsvorsitzende Cäcilia Reichert-Dietzel informiert über die DSL-Versorgungslage der Gemeinde Ranstadt. Die Breitband-Versorgung (DSL) der Gemeinde Ranstadt ist sehr unterschiedlich. In Ober-Mockstadt beträgt die Versorgung ca. 98 %, in Ranstadt 88%, in Dauernheim 37 %, in Bobenhausen 95% und in Bellmuth 0%. „Schnelle Zugangsmöglichkeiten zum Internet sind aber für die wirtschaftliche und auch gesellschaftliche Entwicklung der Gemeinde sehr wichtig“, referierte Reichert-Dietzel weiter.

Die Ranstädter SPD möchte die Versorgung der Großgemeinde dringend verbessern, besonders in Bellmuth muss zeitnah gehandelt werden.
Die Bundesregierung will die zahlreichen Initiativen zur Breitbandversorgung unterstützen und die Informationsgrundlagen verbessern. Diese Entwicklung soll durch staatliche Förderprogramme unterstützt werden. Der Bund plant in den nächsten drei Jahren Fördermittel in Höhe von 30 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.
Die Wetterauer SPD-Bundestagabgeordnete Nina Hauer hat die Ranstädter Sozialdemokraten über die Initiative der Bundesregierung informiert. Nun gilt es die notwendigen Voraussetzungen in der Gemeinde zu schaffen. „Zunächst wäre eine Kostenermittlung sinnvoll, damit man mal eine Hausnummer hat“, so die Fraktionsvorsitzende Cäcilia Reichert-Dietzel. Neben einer leitungsgebundenen DSL-Versorgung sind auch funkbasierte Netzstrukturen ( DSL per WLAN ) oder sat-gestützes DSL denkbar. Um die Kosten zu ermitteln hat die SPD-Fraktion Ranstadt einen Antrag für eine Breitbandversorgung in die Gemeindevertretung eingebracht. Es ist sehr wichtig jetzt mit weitsicht zu handeln und keine Schnellschüsse zu machen. Die Fördermittel bekommt die Gemeinde nur einmal.
"Wir müssen unseren Gewerbetreibenden zuverlässige Breitbandverbindungen bieten", so Reichert-Dietzel weiter.
In Dauerheim bietet bereits ein privaten Anbieter DSL an.
Für weitere Informationen steht die SPD Ranstadt unter christian.dietzel@spd.de oder unter 06031 / 13388 gerne zur Verfügung.