100 Prozent für Cäcilia Reichert-Dietzel

Veröffentlicht am 13.02.2009 in Kommunalpolitik

Im vollbesetzten Kolleg des Ober-Mockstädter Bürgerhauses wurde die Ranstädter Kreistagsabgeordnete und SPD-Fraktionsvorsitzende Cäcilia Reichert-Dietzel auf der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Ranstadt einstimmig nominiert. Damit unterstützt die SPD Ranstadt geschlossen und zu 100 Prozent die Bürgermeister-kandidatur Reichert-Dietzels.

Stellvertretend für die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste konnten der Vorsitzende der Gemeindevertretung Christian Seitz und der Beigeordnete Günther Ruppert, sowie Ehrenvorsitzender Hans-Otto Knobel und die beiden Träger der Willy-Brand-Medallie, Heinrich Herzberger und Walter Bauer besonders gegrüßt werden. Roswitha Petzold wurde als Versammlungsleiterin bestimmt.
Christian Seitz schlug Cäcilia Reichert-Dietzel als Kandidatin vor und begründete den Vorschlag.
„Mit Cäcilia Reichert-Dietzel schlägt der Vorstand eine junge Frau zur Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters vor, die schon seit über 18 Jahren in der Ranstädter Kommunalpolitik aktiv ist. Sie ist kompetent, engagiert und sympathisch, bürgernah und geht auf die Menschen zu“, so Christian Seitz weiter.
Cäcilia ist teamfähig, zielstrebig und entscheidungsfreudig. Mit ihren Qualifikationen im Verwaltungsrecht, dem kommunalen Abgaben- und Finanzrecht, dem Baurecht hat sie die fachlichen Voraussetzungen für das Bürgermeisteramt. Seitz lobte die Rolle Reichert-Dieztels in der Parlamentsarbeit und ihre Fähigkeit Kompromisse zu schließen.
„Cäcilia Reichert-Dietzel hat sich als Gemeindevertreterin und als Fraktionschefin der SPD Ranstadt Respekt und Achtung, nicht nur innerhalb ihrer eigenen Fraktion, sondern auch über Parteigrenzen hinweg, erworben.
„Die Verwaltungsexpertin kennt die parlamentarische Arbeit sehr gut, ist kompetent, kreativ und erfahren“, so Seitz weiter.

Cäcilia Reichert-Dietzel ist 36 Jahre alt, verheiratet und hat einen 10jährigen Sohn.
Sie arbeitet seit mehr als 9 Jahren als Rechtsanwältin und weiß aus ihrer Tätigkeit wo den Menschen der Schuh drückt. Ihr politisches Engagement gilt der Region und ihrer Heimat, der Großgemeinde Ranstadt. So setzte sie sich für die Schulsporthalle, den Radweg R4, den Ausbau der Kreisstrasse 198, den DSL-Ausbau, den Hochwasserschutz in Dauernheim und für die kleinen und großen Probleme ihrer Großgemeinde Ranstadt ein.

In ihrer Rede, für die sie stehende Ovationen erhielt, machte Reichert-Dietzel ihre Ziele deutlich. Mit klaren Vorstellungen über die Wirtschaftsförderung, die Senioren- und Familienpolitik, die Vereinsförderung und das wichtige Ehrenamt, warb Cäcilia Reichert-Dietzel für ihre Kandidatur. Schliesslich erläuterte sie, dass die Aufgabe der Zukunft in einer soliden Finanzpolitik liegt, es müsse „jeder Cent unter die Lupe“ genommen werden.

Nach geheimer Wahl mit einem Abstimmungsergebnis von 100 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder, unterstützten die Ranstädter Sozialdemokraten die Kandidatur von Cäcilia Reichert-Dietzel.
„Wir müssen gemeinsam einen Wahlkampf führen, der die Bürgerinnen und Bürger überzeugt und mobilisiert. Gemeinsam haben wir die Chance die Weichen in Ranstadt neu zu stellen und die anspruchsvollen Aufgaben, die auf uns warten, zu lösen“, so Seitz weiter.
Sichtlich bewegt nahm Cäcilia Reichert-Dietzel nach der Abstimmung die zahlreichen Glückwünsche entgegen.
„Ich will, dass Ranstadt eine gute Zukunft hat. Der Hauptgrund dafür sind die Menschen, die Menschen die in Ranstadt leben. Und deshalb will ich mich der Entscheidung aller Bürgerinnen und Bürger aller Ranstädter Orts teile stellen“, dankte Reichert-Dietzel für die klare Unterstützung in ihrem Schlusswort.