SPD Ranstadt setzt auf gemeinsames Handeln für die gesamte Gemeinde!

Veröffentlicht am 06.04.2018 in Presse

Die Ranstädter SPD-Fraktion zieht nach gut zwei Jahren Bilanz ihrer parlamentarischen Arbeit in der Rolle der Opposition.

„Wir sind zufrieden mit den platzierten Themen im Gemeindeparlament“, sagt Fraktionschef Jan Rösch. Man agiere weder laut noch polternd, führe aber stetig den sachlichen und soliden Kurs der Ranstädter Sozialdemokratie weiter. Mitglieder der SPD als auch Nichtmitglieder treffen sich ein- bis zweimal im Monat, um über die aktuellen Vorgänge zu sprechen. Dabei sei man über die Generationen hinweg ein zuverlässiges und engagiertes Team geworden. Auch das gesellige Miteinander komme nicht zu kurz und es werde auch wieder sehr oft über die politischen Vorgänge in Land und Bund gesprochen. „Die Ranstädter SPD konzentriert sich aktuell auf unsere Kernthemen“, fügt Vanessa Stroh an. Dabei habe man die Familie, soziale Notwendigkeiten einer Gemeinde wie Senioren (an dieser Stelle gilt es den aktuellen Beirat zu erwähnen), ambulante und stationäre Pflege, medizinische Betreuung und die Kindertagesstätten sowie das sichere Leben vor Ort im Blick.

So habe man für Mittel bei den Kinderspielplätzen und den Kindertagesstätten gesorgt, bleibe mit Eltern über den Bedarf im Gespräch, unterstütze Projekte wie die Bücherei oder alle Projekte in der Dorfentwicklung in allen Ortsteilen. Neben diesen „weichen Faktoren“ sorge sich die SPD um ausreichend bezahlbaren Wohnraum vor Ort und unterstütze Initiatoren, die dies planen. Wichtig sei zudem, dass auch angemessenes neues Gewerbegebiet angeschoben worden sei, um dem dringenden Bedarf gerecht zu werden, damit Arbeitsplätze vor Ort eine Chance behalten.

Es müsse aber fair zugehen, denn „wir wollen, dass alle gleiche Chancen bei der Vergabe von Bauplätzen oder innerörtlichen Um- und Anbauten bekommen“, betont Jan Rösch.

Gelobt wird von Christian Seitz, der nun seit 24 Jahren Vorsitzender der Gemeindevertretung ist, die Zusammenarbeit und die Entwicklung in der Verwaltung: „Es ist eine Herkulesaufgabe, junge Menschen für Aus- und Fortbildung zu begeistern. Das ist in Ranstadt sehr gut gelungen.“ Er unterstützt das Ansinnen der Bürgermeisterin, dass der Grundstein für eine „Gemeinde der Zukunft“ gut ausgebildetes Personal ist, sodass es jeden Tag gelte, weiter zu motivieren mit Geduld, Mut und Vertrauen.

Daher beteilige man sich auch nicht an parteipolitischem Geplänkel. Man wolle weiter gut mit den anderen Fraktionen sachlich und niveauvoll zusammenarbeiten, wobei konstruktive Kritik immer möglich sein müsse. Kritisch zu sehen seien die ständigen Attacken gegen die Bürgermeisterin oder deren Verwaltung, die den Bürgern nur schaden und die Gemeinde überhaupt nicht weiterbringen. „Die Menschen wollten keinen Kleinkrieg“, so die Fraktionsspitze. Mit Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel arbeite man kooperativ an der Zukunft „unserer“ Gemeinde. Man erkenne die von hoher Fachlichkeit geprägte Arbeit der Bürgermeisterin an. Im Rathaus lege man sehr viel Wert auf Sachlichkeit, Transparenz und Engagement. Der mittlerweile wieder ausgeglichene Haushalt sei ein deutliches Indiz hierfür. Mirko Berg bekräftigt diese Auffassung: „Wer fair ist, muss doch zugeben, dass wir in den Themen Kläranlage, Kita-Ausbau, Brandschutzwesen als auch bei der Vereins-und Dorfförderung bei Weitem nicht so weit wären, wenn Cäcilia Reichert-Dietzel mit ihrem Team nicht immer wieder Motor ist.“

Daher ziehe die SPD Ranstadt eine positive Bilanz, wobei sie sich wünsche, dass die Menschen vor Ort ihre Arbeit honorieren. „Da der Wind durch die Bundes-SPD nicht gerade in unseren Rücken weht, ist es umso wichtiger, dass die Menschen in Ranstadt erkennen, dass sich die Ranstädter Sozialdemokratie um deren Belange vor Ort seit jeher immer einsetzt“, richtet Christian Seitz den Apell an die Öffentlichkeit.

Die SPD lädt ein zum Gespräch und zur Debatte, freut sich über konstruktive Vorschläge und über die Unterstützung unter dem Kontakt auf www.spd-ranstadt.de oder jederzeit auch in persönlichen Gesprächen.