Erfolgreiche Arbeit wird fortgesetzt / Jahreshauptversammlung 2018

Veröffentlicht am 30.03.2018 in Presse

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 7. März 2018 wurde das Vorstandsteam um Cäcilia Reichert-Dietzel, Christian Seitz und Mirko Berg in seinem Amt einstimmig bestätigt und somit das erfolgreiche Wirken der vergangenen eineinhalb Jahre entsprechend gewürdigt.

Christian Seitz als Vorsitzender des Vorstandsteams begrüßte die Genossen und Gäste anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung und dankte allen für den geleisteten Einsatz in 2017. Im Nachgang lieferte er einen umfassenden Rückblick im Hinblick auf die breit gefächerten Aktivitäten der SPD Ranstadt. An dieser Stelle gilt es die Info-Stände im Zuge der Bundestagswahl 2017 sowie Oster- und Nikolaus-Aktion zu erwähnen, das SPD-Winterkaffee, der letztjährige Ausflug nach Frankfurt am Main u.v.m., die sich großer Beliebtheit und guter Resonanz erfreuten.

Des Weiteren wurde Werner Bauer für 40-jährige Parteizugehörigkeit geehrt. Die SPD Ranstadt dankt ihm für sein großartiges Engagement der zurückliegenden Jahre, seine Treue und Verbundenheit zur Partei!

Bei den Vorstandswahlen wurde das zuvor genannte Vorstandsteam einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls die stellvertretenden Vorsitzenden Gerd Rösch und Tina Stanzel, die das Team primär in organisatorischen Belangen unterstützen. Die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt weiterhin Vanessa Stroh und Ilona Seifert-Brack ist in ihrer Funktion als Schatzmeisterin bestätigt worden. Als Beisitzer gehören dem Vorstand weiterhin Detlef König, Heinrich Herzberger, Günther Ruppert, Armin Dechert, Daniel Dorminger und der Fraktionsvorsitzende Jan Rösch an. Komplettiert werden die Beisitzer um Ruth Azulay, die dem Gremium erstmalig angehören wird. Als Kassenprüfer wurden Werner Bauer, Frank Kraft und Günter Breuning gewählt.

Abschließend berichtete Cäcilia Reichert-Dietzel von der aktuellen politischen Lage in der Gemeinde und nicht zuletzt auch auf Kreisebene. Auch die kürzlich stattgefundene Landratswahl war Thema. „Mit den Ergebnissen der SPD in Ober-Mockstadt und Bellmuth können wir uns nicht zufrieden geben und werden in den Ortsteilen verstärkt mit den Bürgern das Gespräch suchen. Wir wissen, dass wir viele Anhänger durch die Bundespolitik und den viel diskutierten OVAG-Wechsel des ehemaligen Landrats verloren haben. Die Menschen im Land haben das Vertrauen in die etablierten Parteien ohnehin in weiten Teilen verloren und da gilt es zu handeln. Die Themen vor Ort, wie wollen wir leben und wie sollen unsere Dörfer und unser Zuhause aussehen, welche Versorgungsmöglichkeiten bleiben uns und wie finanzieren wir unser gemeinsames Leben vor Ort, das sind für uns Sozialdemokraten in der Gemeinde Ranstadt wichtige Handlungsfelder. Dazu brauchen wir auch weiter Verbündete, damit es vor Ort gerecht und fair zugeht. Wir dürfen nicht nachlassen, weiter aufzuklären und die Leute vor Ort davon zu überzeugen, dass gerechte und soziale Politik allen Menschen dient, dass das Allgemeinwohl an erster Stelle steht und uns die von der CDU geführte Landesregierung mit dem Druck der Grundsteuererhöhung in die Mangelverwaltung treibt.“ Das alles, so die SPD Ranstadt, sollten die gewählten Vertreter der CDU vor Ort bitte auch zur Kenntnis nehmen. Nur gemeinsam könne man gegenüber dem Land auf die Notwendigkeiten vor Ort aufmerksam machen.

Weiterhin erklärte Reichert-Dietzel, dass die Arbeit in der Verwaltung selbst sehr gut laufe. Man könne stolz auf das gesamte Team sein. Auch die immer mehr voranschreitende IKZ trage nach und nach Früchte.